Rückblick: Trauerandacht für David Kato vor der Botschaft von Uganda.

Die Rogate-Initiative und das Rogate-Kloster St. Michael zu Berlin feierten am Sonnabend, 29. Januar 2011, vor der Botschaft der Republik von Uganda in Berlin eine Trauer-Andacht und beteten für den am Mittwoch erschlagenen Menschenrechtsaktivisten David Kato. Über 100 Anwesende aus verschiedenen Initiativen, aus Parteien und Kirchengemeinden gaben ihm die letzte Ehre.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir sind dankbar für folgende die Mitteilung von heute, 31. Januar 2011, aus Hannover:

„Haben Sie herzlichen Dank für Ihre Mail an den Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Präses Nikolaus Schneider, und Ihre Bitte um eine öffentliche Stellungnahme zum Mord an David Kato. Präses Schneider teilt Ihre Betroffenheit und Ihr Entsetzen über die Ereignisse in Uganda. Gegenwärtig wird in unserem Haus geprüft, ob der Auslandsbischof hierzu eine Stellungnahme veröffentlichen wird.“

Sollte eine Stellungnahme erfolgen, werden wir sie unverzüglich hier veröffentlichen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rückblick. abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rückblick: Trauerandacht für David Kato vor der Botschaft von Uganda.

  1. Pingback: Meinung: „Menschen sterben nicht nur durch einen Hammer.“ | Ökumenisches Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin

  2. Pingback: Rückblick: Ugandische Botschaft, Gedenken an David Kato. « Ökumenische Rogate-Initiative e.V.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s