Presseschau: „Radioaktivität in AKW steigt“

RUNDFUNK BERLIN-BRANDENBURG

„Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat allen Japanern und besonders den Einwohnern der Partnerstadt Tokio Solidarität und Mitgefühl ausgedrückt.
„Die Auswirkungen dieser Mega-Katastrophe zeigen sich offenbar auch in unserer Partnerstadt Tokio. Das tatsächliche Bild des Geschehens ist zur Stunde naturgemäß noch nicht klar, aber es ist bereits deutlich, das es zahlreiche Opfer, Verletzte und Tote und große Sachschäden gibt“, sagte Wowereit. In diesen Stunden gelte den Menschen in ganz Japan das Mitgefühl der Berliner. Am Freitagabend kamen Trauernde in der Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde in Berlin-Schöneberg zusammen. Gemeinsam mit dem Rogate-Kloster St. Michael lud die Gemeinde zu einer ökumenischen Gedenk- und Fürbitteandacht für die Opfer der Katastrophe ein.“ Die ganze rbb-Meldung finden Sie hier.

BERLINER MORGENPOST „Ökumenische Trauerandacht für Erdbeben-Opfer“

„Nach der Erdbeben-Katastrophe in Japan werden am Freitagabend Trauernde in der Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde in Berlin-Schöneberg zusammenkommen. Gemeinsam mit dem Rogate-Kloster St. Michael lädt die Gemeinde für 21.00 Uhr zu einer ökumenischen Gedenk- und Fürbitteandacht ein. Eine weitere Gedenkandacht ist zudem für 12 Uhr im Berliner Dom geplant. Sie wird vom Domprediger Thomas C. Müller geleitet. Die musikalische Gestaltung übernimmt Domorganist Andreas Sieling. Bereits am Vormittag würden ein Kerzentisch zum stillen Gebet und eine Spendenbox für die Opfer aufgestellt.“ Die ganze Morgenpost-Meldung finden Sie hier.

dapd „Bischof Dröge gedenkt der Opfer der Naturkatastrophe in Japan“

„Die Fernsehbilder seien schrecklich, sagte Dröge. Dabei sei „das Schlimmste“ gar nicht zu sehen: „Die Hitze im Atomkraftwerk. Die drohende Gefahr eines Super-GAUs“, fügte Dröge hinzu. Wenn die Erde bebe, dann wanke alles, was uns Sicherheit schenkt, sagte der Bischof weiter. „Der Boden auf dem wir stehen, die Geborgenheit der Häuser in denen wir wohnen, die Freude an der Natur, an der Mutter Erde, die Leben schenkt und Leben erhält.“ Dabei sei die Angst das Schlimmste, sagte Dröge.

Zu einer weiteren Gedenk- und Fürbittandacht für die Opfer der Erdbebenkatastrophe hatte die Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde gemeinsam mit dem Rogate-Kloster St. Michael in die Zwölf-Apostel-Kirche in Schöneberg für den Abend geladen.“ Die ganze Meldung finden Sie hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Pressespiegel. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s