Aktuell: Brief 10 der Gemeinde Deutscher Sprache Tokyo – Yokohama.

Der zehnte Brief von Pfarrerin Elisabeth Hübler-Umemoto von der evangelischen Gemeinde Deutscher Sprache Tokyo – Yokohama, den wir soeben erhalten haben:

„Jetzt zeigen die Medien wie der Chef von Tepco in Notunterkünfte geht, um sich vor den von den AKW-Störungen unmittelbar Betroffenen zu verbeugen. Das ist in Japan eine unbedingt erforderliche Geste. Die Verantwortlichen müssen öffentlich zu ihrer Schuld stehen und sich im Ausdruck tiefen Bedauerns verbeugen.

Diesmal finden die Männer kaum Beachtung, allenfalls kalte Blicke. Ein Betroffener gab vorwurfsvoll zur Antwort: „Ihr habt unsere Heimat zerstört, beeilt euch und seht zu wie ihr den Schaden begrenzen könnt. Findet eine Lösung.“ Insgesamt scheinen die Menschen nach 12 Tagen in Notunterkünften zu erschöpft, um die Verantwortlichen wirklich zu konfrontieren.

Eine Journalistin nannte mich zynisch als ich sagte, man lebt hier mit der Möglichkeit, bei einer Naturkatastrophe zu sterben.“

Den Brief finden Sie in ganzer Länge hier. Brief 9 finden Sie hier. Die Kirchengemeinde Berlin-Mariendorf lädt zu einem Benefizkonzert am Samstag, 26. März 2011, ein. Sie finden die Einladung hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s