Aktuell: Brief 14 der Gemeinde Deutscher Sprache Tokyo – Yokohama.

Brief 14 von Pfarrerin Elisabeth Hübler-Umemoto von der evangelischen Gemeinde Deutscher Sprache Tokyo – Yokohama, den wir soeben erhalten haben:

An vielen Orten werden erst jetzt freiwillige Helfer eingeladen. Sie dürfen kommen unter besonderen Bedingungen: Sie müssen sich selbst versichern gegen mögliche Unfälle, sie müssen sich vollständig selbst versorgen können (Benzin, Wasser, Essen, Schlafmöglichkeiten). Es gibt keine Heizung, keine Möglichkeit zu baden, aber Toiletten und Waschmaschinen stehen zur Verfügung. Helfer müssen mindestens drei Nächte, d.h. vier Tage bleiben.

Die Regierung ruft jetzt Universitäten auf, Studenten zu freiwilliger Hilfe zu werben, z.B. durch Erlassen der Studiengebühren für ein Semester.

Weiterhin wird aus den betroffenen Gebieten dringend gewünscht, Sachspenden ausschließlich nach genauer Absprache zu verschicken. Der Bedarf an Hilfegütern ändert sich täglich. Aus einem Ort kam die Nachricht: Wir brauchen hier nur noch Unterhemden. Alles andere ist angekommen. Oder: Die 1000 Gasherde sind angekommen, mehr werden nicht benötigt.

Beim großen Kobe-Erdbeben 1995 gab es eine Millionen freiwillige Helfer. Damals war das betroffene Gebiet wenige Quadratkilometer groß. Beim Tokoku-Kanto-Beben erstrecken sich die zerstörten Gebiete über eine Fläche von ca. 500 mal 100 km.

Es wird also noch viel Hilfe über lange Zeit gebraucht.

Den Brief finden Sie in ganzer Länge hier. Einen Spendenaufruf des Gemeindekirchenrates der ev. Kirchengemeinde in Tokio für die Kirchengemeinde Kamaishi finden Sie hier.

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache Tokyo-Yokohama

Kita Shinagawa 6-5-26, Shinagawa-ku, 141-0001 Tokyo, Japan, www.kreuzkirche-tokyo.jp
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell. abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Aktuell: Brief 14 der Gemeinde Deutscher Sprache Tokyo – Yokohama.

  1. crisismaven schreibt:

    Wie man sich in Jaan dennoch wenigstens teilweise vor der Radioaktivtät im Trinkwasser schützen kann, habe ich hier dargestellt:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=211325

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s