Gedenken: Ein Gebet ein Jahr nach der Loveparade in Duisburg.

Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:
Geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit; suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit; zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.
Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon. Ich sah die Arbeit, die Gott den Menschen gegeben hat, dass sie sich damit plagen. Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende. Da merkte ich, dass es nichts Besseres dabei gibt als fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben.
Denn ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes. Ich merkte, dass alles, was Gott tut, das besteht für ewig; man kann nichts dazutun noch wegtun. Das alles tut Gott, dass man sich vor ihm fürchten soll. Was geschieht, das ist schon längst gewesen, und was sein wird, ist auch schon längst gewesen; und Gott holt wieder hervor, was vergangen ist. Prediger 3, 1-14

Gebet ein Jahr nach der Loveparade in Duisburg

Barmherziger Gott, Du bist ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und hilfst denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben.

Wir stehen heute hier und trauern um die, die so grausam vor einem Jahr in Duisburg ums Leben kamen. Uns wollen die Bilder und Schilderungen nicht aus dem Kopf gehen.

Wir bitten Dich: Nimm die Toten auf in Dein Reich, leuchte ihnen den Weg zu dir.

Wir bitten Dich für die Verletzten und durch das Unglück Trübsinnigen: Heile sie, gibt dass sie an Leib und Seele wieder gesund werden und sie in das Leben zurückkehren.

Wir bitten für die Angehörigen und Freunde: Gib, dass sie sich beistehen und ihre Liebe zueinander nicht verlieren. Stelle Engel an ihre Seite, dass über ihre Trauer nicht dem Leben den Rücken zukehren.

Wir bitten für alle Helferinnen und Helfer, Ärzte, Feuerwehrleute: Lass sie das Gesehene und Erlebte verarbeiten.

Wir bitten Dich für die Schuldigen: Lass sie ihre Fehler erkennen und zeige ihnen Wege zur Reue.

Wir bitten Dich für uns: Lass uns nicht zu Richtern werden, sondern unsere Wut in Liebe für die umwandeln, die unsere Hilfe brauchen. Amen.

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde Dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Ein Gedenken ein Jahr nach der Loveparade in Duisburg fand heute an der Berliner Siegessäule, 24. Juli 2011, statt. Hier die Ansprache von Frater Franziskus RGSM. Ein BLN.FM-Bericht über das Gedenken hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell., Gebete. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s