Zitiert: Massentierhaltung ist Sünde – Konsequenz franziskanischer Spiritualität.

„Wenn wir heute also die Tiere segnen, wollen auch wir deutlich machen: Die Tiere haben Anteil an der Gnade Gottes. Wir bezeichnen sie mit dem Zeichen des Kreuzes und besprengen sie mit Weihwasser, so wie wir es mit den Täuflingen tun. Es wird deutlich: Sie gehören zur Schöpfung. Sie sind Teil Gottes. Sie sind unsere Brüder und Schwestern.

Doch aus dem Zeichen der Segnung muss auch Handlung werden. Natürlich sind Tiere und Bäume keine vernunftbegabten Wesen – auch wenn mein Kater früher bei uns zuhause manchmal den Eindruck machte. Sie sind anders. Aber wir als Christinnen und Christen sind in besonderer Weise aufgefordert, sie gut zu behandeln – wie auch alle anderen Dinge11 in der Schöpfung. Ihnen als Tierbesitzerinnen und Tierbesitzer brauche ich nicht zu sagen, wie man gut mit seinem Tier umgeht.

Aber in anderen Bereichen bedeutet die Aufforderung zu respektvollem Handeln, dass wir Falsches laut und klar beim Namen nennen und persönlich Zeugnis geben müssen: Es ist unsere Pflicht als Christinnen und Christen zum Beispiel zu sagen,

  • dass Massentierhaltung Sünde ist;
  • dass Tierversuche bei der Entwicklung von Kosmetika Sünde ist;
  • dass jeglicher Raubbau an der Natur Sünde ist.

Und dazu gehört auch, dass wir Taten folgen lassen und versuchen, das eigene Konsumverhalten entsprechend zu verändern.“

Aus der Predigt von Thomas Schimmel vom 3. Oktober 2011. Sie finden sie in voller Länge hier.

60 Tiere und ihre Halter folgten unserer Einladung am Montag, 3. Oktober  2011, zum Rogate-Gottesdienst für Mensch und Tier.

Am Tag des Heiligen Franziskus feierten wir in unserer gastgebenden Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde einen besonderen Gottesdienst, in dem wir über unser Verhältnis zu den Tieren nachdachten. Eingeladen waren alle, also auch die Tiere mit ihren Haltern. Die Liturgie des Gottesdeinstes finden Sie hier.

Franz von Assisi gilt vielen als erster Tierschützer. Weil er am Vorabend des 4. Oktober starb und dieser nach damaliger Zeitrechnung nicht mehr zum 3. Oktober zählte, wird sein Fest von der katholischen Kirche am 4. Oktober gefeiert. Dagegen gedenkt die evangelische Kirche seiner am 3. Oktober.

Wir planen einen weiteren Gottesdienst für Mensch und Tier für den 4. Oktober 2012. Wer eine Einladung dazu herhalten möchte, der sollte sich in unseren Newsletter auf der Startseite eintragen. Mehr zum Termin: Hier. Auch zur Tiersegnung 2014 laden wir ein.

Hinweis: Unseren Gottesdienstplan für November finden Sie hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rückblick., Zitiert. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s