Gottesdienst: Erinnern und Gedenken an Unbedachte.

Erinnern und gedenken für UnbedachteFür die Lebenden und die Toten zu beten, ist ein Werk der Barmherzigkeit. Um insbesondere an Verstorbene zu erinnern, für die keine Trauerfeier gehalten wurde bzw. für Angehörige, die an einer Beerdigung nicht teilnehmen konnten, wird das Rogate-Kloster künftig ein monatliches „Gebet für Unbedachte“ halten.

An jedem 2. Sonnabend im Monat wird dazu in die Kapelle auf dem Neuen Zwölf-Apostel-Kirchhof um 14:00 Uhr eingeladen.

Es ist möglich, Namen Verstorbender und mitzuteilen, damit wir diese in der Fürbitte nennen.

Das offene Angebot ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Förderverein der Zwölf-Apostel-Kirchhöfe.

Der nächste Termin: Sonnabend, 11. Mai 13, 14:00 Uhr, Mittagsgebet und Gedenken an die Verstorbenen der vergangenen Wochen, Neuer Zwölf-Apostel-Kirchhof, Werdauer Weg 5, S Schöneberg

Hier die Ordnung der Gedenk-Andacht am 14. September 13.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell., Gottesdienst. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gottesdienst: Erinnern und Gedenken an Unbedachte.

  1. Lucie schreibt:

    Ihr Lieben im Rogate Kloster,
    ich bin tief gerührt von dieser Idee. Leider lebe ich nicht in Berlin und kann nicht dabei sein. Ich werde in Gedanken bei Euch sein und derer gedenken, die keine Feier bekommen, weil sie im Leben nicht dazugehört haben. Ich kenne viele intersexuelle Menschen, die man zurchtgeschnitzt hat der Norm willen, die anschließend ein erbärmliches Leben in Einsamkeit und ohne Liebe geführt haben und die Unsichtbar, wie sie gelebt, auch gestorben sind. Nicht einmal von ihrem Tod hat Mensch erfahren.
    Bitte entzündet ein Licht auch für die unzähligen intersexuellen Kinder, die gesund und mit einer Varianz der geschlechtlichen Entwicklung nicht lebend geboren werden, weil Medizinner sie entdeckt und den Müttern eine Spätabtreibung bis zum Einsetzten der Wehen aufgeschwatzt haben. Ihrer wird nicht gedacht, diese Gesellschaft mag diese Kinder (noch) nicht schützen und sie sterben, weil ihre geschlechtlichen Anlagen nicht den Normvorstellung entsprechen. Die Hermaphroditen, Zwitter und DSD – Kinder in unserem Land, die nicht die Kraft und den Mut haben zu leben, bitte ich zu gedenken. Wir sind alle Kinder in der Hand unseres einzigen Gottes, Wunder der Schöpfung…………

    Ich danke Euch Brüder und Schwestern in Berlin….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s