Fünf Fragen an: Manfred Stolpe, Bundesminister und Ministerpräsident a.D.

Fünf Freitagsfragen an Dr. h.c. Manfred Stolpe, Bundesminister a.D. und Ministerpräsident a.D., über öffentlich wirkenden Glauben, die Bergpredigt und die Feindesliebe.

Manfred StolpeManfred Stolpe wurde am 16. Mai 1936 in Stettin geboren. Nach dem Jura-Studium in Jena war er von 1959 bis 1969 bei der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg tätig, wo er seit 1962 Leiter der Geschäftsstelle der Konferenz der Evangelischen Kirchenleitungen in der DDR war. Von 1969 bis 1981 leitete er das Sekretariat des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR, von 1982 bis 1990 war er als Konsistorialpräsident der Ostregion der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg tätig und war stellvertretender Vorsitzender des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR. Manfred Stolpe ist seit Juli 1990 Mitglied der SPD und wurde im selben Jahr Ministerpräsident des Landes Brandenburg, von dessen Amt er 2002 zurücktrat. In der Folge, von 2002 bis 2005, war er Bundesminister für Verkehr, Bau und Wohnungswesen sowie Beauftragter der Regierung für die neuen Bundesländer. Er besitzt die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald, der Theologischen Fakultät der Universität Zürich, der wissenschaftlichen Fakultät der Universität Stettin und der Toyoda-Universität Tokio.

Rogate-Frage: Herr Stolpe, im Bundestagswahlkampf hat eine kleine Partei plakatiert: „Glaube ist Privatsache“. Auch SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz hat im Europawahlkampf das Abhängen von religiösen Symbolen aus öffentlichen Gebäuden wieder ins Gespräch gebracht. Wie öffentlich oder wie privat ist der Glaube an Gott?

Manfred Stolpe: Der Glaube wird privat getragen, aber er muss öffentlich wirken können.

Rogate-Frage: Geht ein Christ anders an politische Fragen heran? Welche Konsequenzen hat der christliche Glaube für Politiker in Deutschland heute? 

Manfred Stolpe: Für mein Verständnis sind Glaube und politisches Handeln nicht zu trennen. Ein christlicher Politiker sollte bei seinem Handeln die Bergpredigt nicht außer Acht lassen. Ich bedauere, dass viele Politiker dies anders sehen.

Rogate-Frage: Die Vergebung soll für Christen eine wichtige Übung sein. Sie haben als Christ viele Erfahrungen in der DDR gemacht, die sicher andere Herausforderungen bedeuteten. Konnten Sie damals Ihre Feinde lieben? Wie gingen Sie mit Christi Gebot der Feindesliebe in der Theorie und Praxis um?

Manfred Stolpe: Ich habe mich bemüht, in den Menschen die mir als Feinde gegenüberstanden, zuallererst den Mitmenschen, das Geschöpf Gottes zu sehen und zu respektieren. So verstehe ich Feindesliebe, die keinen Hass aufkommen lassen durfte, damals und heute.

Rogate-Frage: Wie gestaltet sich das Glaubensleben eines Ministerpräsidenten in der Praxis? Andachten in der der Staatskanzlei oder eine Kapelle wird es nicht gegeben haben. Beten Sie heute mehr?

Manfred Stolpe: Gott sei Dank, habe ich es durchhalten können, keinen Tag ohne Gebet und Meditation – in der Regel morgens – zu leben. Das gilt in jedem Gesellschaftssystem.

Rogate-Frage: Was ist für Sie „evangelisch“? Was macht den evangelischen Glauben aus?

Manfred Stolpe: Mein evangelischer Glaube erfreut sich der Toleranz, des gleichberechtigten, nicht hierarchisch geordneten Zusammenlebens in der Gemeinde.

Rogate: Vielen Dank, Herr Stolpe, für das Gespräch!

Mehr von Manfred Stolpe finden Sie hier: manfred-stolpe.de

Weitere Freitagsfragen – und Antworten – finden Sie hier: Rogatekloster.de

_________________________________________________

Willkommen zu unseren öffentlichen Gottesdiensten in der gastgebenen Ev. Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin-Schöneberg, Lageplan:

  • Dienstag, 20. Januar 15 | 19:00 Uhr, Vesper, in der Kapelle der Kirche.
  • Dienstag, 27. Januar 15 | 19:00 Uhr, Vesper, in der Kapelle der Kirche.
  • Dienstag, 3. Februar 15 | 19:00 Uhr, Vesper, in der Kapelle der Kirche.
  • Dienstag, 3. Februar 15 | 19:00 Uhr, Vesper, in der Kapelle der Kirche.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fünf Fragen. abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s