Noch morgen zu sehen: Ausstellung „Gepflegt in der Gegenwart“ / Grußwort von Jasenka Villbrandt

IMG_2417Die Fotoausstellung „Gepflegt in der Gegenwart“ des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin ist noch morgen, Sonnabend, 30. Mai, von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr in der Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin-Schöneberg, zu sehen.

Zur Ausstellung erreichte uns ein Grußwort von Jasenka Villbrandt, Sozialpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin:

Jasenka Villbrandt: Ich gratuliere dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, dem Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin, den ehrenamtlichen FotografInnen und allen Mitwirkenden zu der beeindruckenden Fotoausstellung „Gepflegt in der Gegenwart“. Vielen Dank für Ihr Engagement, welches diese Eindrücke einer größeren Öffentlichkeit zugänglich macht.

Die Ausstellung zeigt auf eindrucksvolle Weise, dass Wärme und Zuwendung Bestandteil guter Pflege sind. Andererseits wird auch deutlich, was Gepflegte den Pflegenden zurückgeben können. Ein vertrauensvolles Verhältnis auf Augenhöhe ist sowohl Ausgangspunkt, als auch das Ergebnis guter Pflege.

In den Statements der Beteiligten werden aber auch die Probleme deutlich: Es fehlt oftmals an Zeit, um den Ansprüchen einer menschlichen Pflege gerecht zu werden. Und es fehlt an gesellschaftlicher Anerkennung für diese wichtige Tätigkeit.

Doch das ist nur ein Teil des Problems. Wir alle wissen, dass in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern längst ein Personalnotstand eingetreten ist und die ambulanten Pflegedienste oft keine MitarbeiterInnen mehr finden. Die PflegerInnen sind völlig überlastet, dementsprechend ist die Verweildauer im Beruf erschreckend gering. Bis 2030 werden in Berlin schätzungsweise 20.000 Pflegekräfte in Vollzeittätigkeiten fehlen. So können wir den Herausforderungen des demografischen Wandels auf keinen Fall begegnen.

Oft werden diese Tatsachen benannt, und doch geschieht viel zu wenig, sowohl auf der Bundes-, als auch auf der Landesebene. Wir von Bündnis 90/Die Grünen schlagen Alarm und werden nicht müde, die schlimmen Zustände anzuprangern. Es braucht eine bessere Finanzierung der Pflegekosten, eine Willkommenskultur für ausländische Pflegekräfte, ein durchlässiges Ausbildungssystem und generell eine hohe Wertschätzung der Pflege. Dafür müssen jetzt alle an einem Strang ziehen.

_____________________________________________________

Willkommen zu unseren öffentlichen Gottesdiensten in der gastgebenden Ev. Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin-Schöneberg:

  • Dienstag, 2. Juni 15 | 19:00 Uhr, VESPER, das Abendgebet
  • Donnerstag, 4. Juni 15 | 20:30 Uhr, EUCHARISTIE, Konventamt
  • Dienstag, 9. Juni 15 | 19:00 Uhr , VESPER, das Abendgebet
  • Donnerstag, 11. Juni 15 | 20:30 Uhr, KOMPLET, das Nachtgebet
  • Dienstag, 16. Juni 15 | 19:00 Uhr, VESPER, das Abendgebet
  • Donnerstag, 18. Juni 15 | 20:30 Uhr, KOMPLET, das Nachtgebet
  • Freitag, 19. Juni 15 | 19:30 Uhr, Eröffnungsgottesdienst des 23. lesbisch-schwulen Stadtfestes des Regenbogenfonds e.V., Predigt: Pfarrer Burkhard Bornemann, amtierender Superintendent im Kirchenkreis Schöneberg. Mit dem Friedenauer Posaunenchor,  Bezirksbürgermeisterin Angelika SchöttlerDekan Ulf-Martin Schmidt und Vikarin Anna Trapp. Orgel: Malte Mevissen.
  • Sonnabend & Sonntag, 20. und 21. Juni 15, Teilnahme mit einem Info-Stand auf dem “23. Stadtfest des Regenbogenfonds“, Schöneberg
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s