Pressespiegel: „Altes Jadebad: Abriss weiterhin für das Jahr 2019 vorgesehen“

Wilhelmshavener Zeitung

2018 Rogate-Ideen für das Jade-Bad

Vorschlag für eine Nutzung des Jade-Bads durch das Rogate-Kloster

„...Das bedeutet das Aus für Bemühungen des Vereins „Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin“. Dieser wollte nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis und dem Diakonischen Werk Begegnungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für verschiedene Gruppen der Südstadt schaffen. Geplant waren ein Veranstaltungscafé für Senioren und Arbeitsmöglichkeiten für Geflüchtete durch die Pflege von Booten, Hühnerhaltung und eine Imkerei…

Einen Ausschnitt des Artikels von Ursula Große Bockhorn in der Wilhelmshavener Zeitung vom 27. März 2018 finden Sie hier. Das Artikel-Angebot des Verlages ist kostenpflichtig.

Anmerkung zum Artikel: Wir vom Rogate-Kloster teilen nicht die Einschätzung, dass die bauliche Zustand des Jade-Bads schlecht sei. Bei mehreren Besichtigungen mit Baufachleuten der Jade-Bad-Gebäude konnten wir uns davon ein Bild machen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell., Pressespiegel. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Pressespiegel: „Altes Jadebad: Abriss weiterhin für das Jahr 2019 vorgesehen“

  1. Pingback: Wilhelmshaven: Rogate-Kloster gibt Jade-Bad-Pläne auf | Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin

  2. Uta Willers-Urban schreibt:

    Ja, habe ich gelesen und finde es sehr schade. wusste nicht, dass die Menschen auf dem Land genau so stur und kleinkariert sind, wie in der Stadt. Aber sicherlich sind die Menschen so.

Kommentare sind geschlossen.