Pressespiegel: „Nutzung des Jadebads könnte Südstadt beleben“

Wilhelmshavener Zeitung

IMG_0604

Gelände Jade-Bad Wilhelmshaven

WILHELMSHAVEN. (gb) Mit Bedauern hat der Verein zum Erhalt Wilhelmshavener Baukultur zur Kenntnis genommen, dass die Stadt an der Absicht festhält, das ehemalige Jadebad am Ems-Jade-Kanal 2019 abzureißen. Hintergrund für die Auskunft der Stadt waren Bestrebungen des Vereins „Rogate-Kloster St. Michael zu Berlin“, das Gebäude für ein Senioren-Veranstaltungscafé und Arbeitsmöglichkeiten für Geflüchtete nutzbar zu machen. Die Stadt spricht von einem schlechten baulichen Zustand, der nur eine vorübergehende Nutzung zulassse. Außerdem verweist sie auf die vorgesehene Neuordnung des Nordufers am Handelshafen…

Zitat aus einem Artikel von Ursula Große Bockhorn in der Wilhelmshavener Zeitung vom 29. März 2018. Online finden Sie die Seite der Zeitung hier.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Pressespiegel. abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.