Einladung zum Vortrag „Frieden und Toleranz im Liberalen Judentum“ am 8. August

Im Rahmen der Ausstellung „Wilhelmshaven glaubt. 150 Jahre religiöse Vielfalt an der Jade.“ wird am Donnerstag, 8. August 2019, Irith Michelsohn einen Vortrag zu Frieden und Toleranz im Liberalen Judentum“ halten. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Küstenmuseum Wilhelmshaven, Weserstraße 58.

Die Jüdische Gemeinschaft in Deutschland wird seit 30 Jahren von der Zuwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion geprägt, so dass das deutsche Judentum, welches bis zur Machtergreifung Hitlers existierte, sich komplett gewandelt hat. Die Jüdischen Gemeinden stehen vor vielfältigen und zum Teil kaum noch leistbaren Aufgaben. Außerdem sind die Gemeinden, ihre Amtsträger und Mitglieder einem immer mehr erstarkenden Antisemitismus ausgesetzt.

Referentin Irith Michelsohn ist seit 16 Jahren Generalsekretärin der Union progressiver Juden in Deutschland. Sie ist zudem Geschäftsführerin des Landesverbandes progressiver jüdischer Gemeinden in Nordrhein-Westfalen sowie seit zwanzig Jahren ehrenamtliche Vorsitzende der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld. Zudem hat sie sich für humalitäre Hilfe in Russland engagiert und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Zum Gelingen der Ausstellung „Wilhelmshaven glaubt.“ hat sie durch die Bereitstellung wertvoller Exponate, wie eine Torarolle von 1716, beigetragen. Diese und weitere Leihgaben sind im Küstenmuseum noch bis zum 15. September zu sehen.

Generalsekretärin Irith Michelsohn (Bild: privat)

Anmeldung: Für die Teilnahme an Veranstaltungen des Rahmenprogramms bittet das Museum um Anmeldung: Telefon 04421.40 09 40 oder per Mail kuestenmuseum@wilhelmshavenglaubt.de

Eintritt: Es wird eine Vortrags-Flatrate-Karte für alle 21 Veranstaltungen der Reihe „Frieden und Toleranz“ angeboten. Diese kostet 22,00 Euro (ermäßigt 17,00 Euro). Darin enthalten ist eine Jahreskarte für das Küstenmuseum. Der Einzeleintritt beträgt bei Vortragsveranstaltungen sieben Euro, ermäßigt fünf Euro. Informationen: wilhelmshavenglaubt.de

Das Rahmenprogramm „Frieden und Toleranz“ findet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen (EEB) und der Katholischen Erwachsenenbildung Wilhelmshaven Friesland Wesermarsch e.V. (KEB) statt.

Die Ausstellung „Wilhelmshaven glaubt.“ ist ein Projekt der AG „Religionenhaus Wilhelmshaven“ und des Demokratieprojektes „Wangerlandsofa? Hör mal zu!“ des Förderprogramms „MITEINANDER REDEN“. Sie wird gefördert vom Ev.-luth. Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven, Aktion Mensch, der Ja-Wir-Stiftung, dem Diakonischen Werk Friesland-Wilhelmshaven, der Dr. Buhmann Stiftung und dem Rogate-Kloster Sankt Michael.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s