Förderverein Rogate-Kloster: Henry Frömmichen zum Ehrenmitglied ernannt

Der Förderverein Rogate-Kloster Sankt Michael hat Henry Frömmichen zum Ehrenmitglied ernannt.

Henry Frömmichen (Bild: privat)

Vereinsvorsitzende Uta Willers-Urban: „Uns berührt und bewegt es sehr, wie er öffentlich und mit großem Engagement – trotz seiner Erfahrungen – für die Kirche eintritt und ihr treu bleibt. Dafür danken wir Ihm herzlich und wissen uns mit Ihm verbunden.“

Henry Frömmichen stammt aus Allmendingen am Fuße der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg. Schon als Kind begeisterete er sich für seinen christlichen Glauben und engagierte sich vielfältig vor Ort in seiner Kirchengemeinde. In früher Jugend hegte er bereits den Wunsch, katholischer Priester zu werden.

Selbst nachdem er sich im Alter von 16 Jahren persönlich zu seiner Homosexualität bekannte und er wusste, dass seine sexuelle Orientierung im offiziellen Widerspruch mit den Voraussetzungen für die Zulassung als Priesteramtskandidat stand, ließ er sich nicht beirren und folgte weiter seiner Berufung.

Im November 2020 wurde Frömmichen aus dem Priesterseminar entlassen, da er ein Selfie von sich und dem Hauptprotagonisten der schwulen Reality-Dating-Show „Prince Charming“ auf der sozialen Medienplattform Instagram veröffentlicht hatte.

Von Seiten der Seminarleitung wurde ihm vorgeworfen, sich mit homosexuellen Menschen zu solidarisieren und die Art und den Lebensstil von homosexuellen Menschen, wie es in der TV-Serie dargestellt wird, zu propagieren. Somit sei er als Priesterseminarist nicht mehr tragbar.

Henry Frömmichen lässt sich aufgrund dieser Ablehung nicht entmutigen und möchte sich „nun jetzt erst recht für eine römisch-katholische Kirche für ALLE Menschen“ einsetzen. Einen Austritt aus der Kirche lehnt er strikt ab.

Schatzmeisterin Andrea Fleischer: „Wir freuen uns, dass Herr Frömmichen, trotz bitterer Enttäuschungen und persönlich erfahrener Zurückweisung, dennoch als Christ lebendig Zeugnis gibt und aktives Glied der Kirche und ihrer Gemeinschaft bleibt. Wir sind fest überzeugt, dass es Menschen wie ihn braucht, um der Liebe Raum zu geben und eine Öffnung und ein Umdenken in der Kirche – hin zu mehr Offenheit und Akzeptanz – zu bewirken.“

Vereinsvorsitzende Willers-Urban ergänzt: „Unser Förderverein sieht in der Satzung Ehrenmitgliedschaften vor. Wir wollen Henry Frömmichen eine solche verleihen, um ein deutliches Zeichen der gebotenen Solidarität mit ihm zu senden. Wir möchten uns damit öffentlich an seine Seite stellen und seinen Einsatz für die Kirche und gegen Ausgrenzung von LGBTIQ würdigen und unterstützen.“

Der Beschluss zur Verleihung der Ehrenmitgliedschaft fasste der Vorstand des 2013 gegründeten Fördervereins einstimmig. Zur Vereinsleitung gehören die Vorsitzende Uta Willers-Urban, die 2. Vorsitzende Melanie Hochwald, Schatzmeisterin Andrea Fleischer und Bruder Franziskus als Vertreter des Klosters.