Religionenhaus

Zum Arbeitskreis Religionenhaus gehören Mitglieder des Rates und der Verwaltung der Stadt Wilhelmshaven sowie von Vertreterinnen und Vertretern des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Friesland-Wilhelmshaven und des ökumenischen Rogate-Klosters. Nach dem Vorbild des Berliner Projektes „House of One“ prüfen und diskutieren wir seit dem Sommer 2018 gemeinsam, ob ein „Religionenhaus“ eine sinnvolle und zukunftsweisende Einrichtung für den Dialog von religiösen und nichtreligiösen Menschen am Jadebusen sein könnte. Dafür arbeiten wir inhaltlich und organisatorisch zusammen und entwickeln interreligiöse Initiativen für die Stadtgesellschaft der Nordseestadt.
Kirche benennt Religionenhaus-Beauftragten
Wilhelmshaven, 5.10.2018. Der Kreiskirchenrat des Kirchenkreises Friesland-Wilhelmshaven hat Miguel-Pascal Schaar zum Beauftragten für das „Religionenhaus“ ernannt. Hintergrund sind Überlegungen, nach dem Vorbild des „House of One“ in Berlin ein ähnliches Projekt in der Jadestadt zu initiieren. Damit soll der Interreligiöse Dialog und das Miteinander von Religionsgemeinschaften und Religionslosen gefördert und das Wissen voneinander ausgebaut werden. Für eine mögliche Realisierung des Religionenhauses hatte sich bereits eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aus Rat, Stadtverwaltung, Kirche und Diakonie gebildet. Das Rogate-Kloster hatte die Anregung dazu gegeben und beteiligt sich an den Planungen. Das Gremium hatte Schaar die Geschäftsführung übertragen. Für das kommende Jahr sind Ausstellungen, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen über das Projekt geplant.
Advertisements