Wir trauern um unser Mitglied Johanne Schaar

Das Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin trauert um die Layout 1am Freitagabend im Alter von 90 Jahren verstorbene Johanne („Heidi“) Henriette Frieda Schaar, geborene Dörnatt.

Geboren am 26. August 1926 in Flensburg gehörte sie zur dänischen Minderheit. Stationen ihres Lebens waren Sonderborg, Bremen, Bremerhaven und Wilhelmshaven. Drei Kinder brachte sie zur Welt. Sie war seit 2014 Mitglied des Trägervereins des Rogate-Klosters. Am Vorabend ihres Todes haben wir noch gemeinsam in der Eucharistie für sie und alle unsere Kranken gebetet.

Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 22. Dezember, 15:00 Uhr, im Andachtsraum von Bestatter Bernd Janßen, Hauptstrasse 27, 26388 Wilhelmshaven-Sengwarden, statt. Die Feier wird von Pastor Frank Moritz von der Banter Kirche geleitet.

Presseschau: „Weihnachten im Kloster Lehnin“ in der „Berliner Woche“

Dienstag, 6. Dezember 2016 | Berliner Woche

2016-12-07-berliner-woche-lehnin

Screenshoot Berliner Woche

„Schöneberg. Weihnachten in Gemeinschaft erleben? Andachten, Spaziergänge auf dem Land, Ruhe und neue Leute kennenlernen? Das Rogate-Kloster St. Michael zu Berlin, An der Apostelkirche 1, bietet über die Feiertage einen Aufenthalt vom 23. bis 28. Dezember im Kloster Lehnin in Brandenburg an…“

Den Artikel von Silvia Möller in der Berliner Woche finden Sie hier.

_________________________________________________

Willkommen zu den öffentlichen Gottesdiensten des Rogate-Klosters:

  • Donnerstag, 15. Dezember 2016 | 19:00 Uhr, Eucharistie. Ort: Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin-Schöneberg
  • Sonnabend, 17. Dezember 2016 | 12:00 Uhr, Mittagsgebet. Ort: Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin-Schöneberg
  • Sonnabend, 24. Dezember 2016 | Uhrzeit noch offen, Christmette. Ort: Torkapelle, Kloster Lehnin, Klosterkirchplatz 1-19, 14797 Kloster Lehnin.
  • Sonntag, 1. Weihnachtstag, 25. Dezember 2016 | 17:00 Uhr, Vesper mit Erwachsenentaufe. Ort: Torkapelle, Kloster Lehnin, Klosterkirchplatz 1-19, 14797 Kloster Lehnin.

Presseschau: „Weihnachten im Kloster“ – Interview im Magazin „blu“

Dienstag, 6. Dezember 2016 | blu

2016-interview-weihnachten-im-kloster

Screenshott aus der „blu“

„Stundengebete, Spaziergänge auf dem Land, Ruhe und neue Leute kennenlernen? Das Rogate-Kloster, bekannt für seine LGBT*IQ-Akzeptanz, lädt vom 23. bis 28. Dezember zu einem Aufenthalt im Kloster Lehnin in Brandenburg ein. Es gibt gemeinsame Andachten, Singen, Gottesdienstbesuche im Ort und vor allem jede Menge Ruhe und stille Zeiten zur inneren Einkehr und Meditation. Frater Franziskus vom Rogate-Kloster beantwortet unsere Fragen.“

Das Interview von Christian Knuth finden Sie hier.

_________________________________________________

Willkommen zu unseren nächsten öffentlichen Gottesdiensten:

Worldwide Candle Lighting Day: Sternenkinder-Gottesdienst am Sonntag

rogate-kl_postkarte_sternenkinder_090316-kopieAm Sonntag, 3. Advent, 11. Dezember 2016 | 17:00 Uhr, lädt das Rogate-Kloster Sankt Michael zu Berlin anläßlich des Worldwide Candle Lighting Day zu einem Sternenkinder-Gottesdienst für verwaiste Eltern und ihre Angehörigen nach Schöneberg ein. Der Neubrandenburger Pastor Engelbert Petsch, Aktion “Die Flamme der Hoffnung”, wird den Gottesdienst leiten.

Erreichbar ist die Zwölf-Apostel-Kirche mit öffentlichen Verkehrsmitteln: über die U-Bahnhöfe: Kurfürstenstraße (U1) Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4). Oder per Bus: Kurfürstenstraße (M85, M48), Nollendorfplatz (M19, 187) und Gedenkstätte Dt. Widerstand (M29). Fahrrad- und PKW-Stellplätze vor dem Gemeindezentrum und in der Genthiner Straße. Adresse: An der Apostelkirche 1, Berlin-Schöneberg.

Presseschau: „Widerstand gegen den Zeitgeist“

Montag, 10. Oktober 2016 | epd

bildschirmfoto-2016-11-14-um-22-24-46

Fünf Fragen an Landesbischof Meyns

„Braunschweig/Berlin (epd). Der braunschweigische Landesbischof Christoph Meyns hat die Bedeutung von Klöstern und Kommunitäten auch innerhalb der evangelischen Kirche unterstrichen. „Wir brauchen Orte des Rückzugs, der Stille, der Besinnung und der Kontemplation“, sagte Meyns in einem Interview mit dem evangelischen Rogate-Kloster St. Michael in Berlin. Das Kloster hat das Gespräch in der Rubrik „Fünf Freitagsfragen“ auf seiner Internetseite veröffentlicht. Bischof Meyns ist seit Juni Beauftragter für den Kontakt zu den evangelischen Kommunitäten in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).“

Die epd-Meldung finden Sie hier.

Die Freitagsfragen – und Antworten – finden Sie hier: Rogatekloster.de

_________________________________________________

Willkommen zu unseren nächsten öffentlichen Gottesdiensten in der Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin-Schöneberg:

Landesbischof Christoph Meyns: „Wichtig ist die gelebte Ökumene vor Ort“

Grußwort von Landesbischof Dr. Christoph Meyns, Braunschweig, zur Anerkennung des Rogate-Klosters durch das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland:

2016-landesbischof-dr-christoph-meyns

Landesbischof Dr. Meyns (Bild: Landeskirche Braunschweig)

Liebe Schwestern und Brüder!

„Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe.“ (Eph. 4,5)

Dieser Zuspruch gilt der Christenheit seit ihrer Entstehung vor 2.000 Jahren. In Jesus Christus sind wir untrennbar miteinander verbunden. Zugleich erwächst daraus der Anspruch, das kirchliche Leben so zu gestalten, dass Unterschiede in Sprache, Kultur, dogmatischen Überzeugungen, ethischen Praktiken oder politischen Positionierungen nicht zur Quelle von Abwertung oder Ausgrenzung missbraucht werden. Die Gleichzeitigkeit von Einheit und Vielfalt zu leben, stellt eine der Herausforderungen dar, an denen sich die Kirche seit ihrer Gründung abarbeitet. Im Laufe der Geschichte hat es immer beides gegeben: Dynamiken des Auseinanderdriftens, der Selbstabschließung und der Spaltung auf der einen Seite, Schritte der Versöhnung und Wege des gemeinsamen Lebens auf der anderen Seite.

Die Arbeit an der Einheit der Kirche geschieht mit hoher öffentlicher Aufmerksamkeit auf der Ebene kirchenleitenden Handelns, etwa in Form theologischer Grundsatzpapiere oder der Feier internationaler ökumenischer Gottesdienste. Ebenso wichtig ist jedoch die gelebte Ökumene vor Ort, das tägliche Leben in ökumenischer Gemeinschaft.

Dabei gilt es, viele kleine Schritte zu gehen, die jeder für sich unscheinbar sind, in ihrer Summe jedoch langfristig weiterführen. Die Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen dem Rogate-Kloster St. Michael und dem Bistum der Alt-Katholischen Kirche in Deutschland ist einer dieser Schritte auf dem Weg zur Vertiefung der Gemeinschaft zwischen Christinnen und Christen unterschiedlicher konfessioneller Traditionen in Deutschland. Darüber freue ich mich.

Ob und wie sich auswirkt, was wir tun, liegt nicht in unserer Hand. Ich wünsche deshalb dem ökumenischen Kloster St. Michael und seinen ökumenischen Partnern von Herzen Gottes Segen und Geleit.

„Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen.“ (Kol. 3,16)

Landesbischof Dr. Christoph Meyns

Beauftragter der EKD für den Kontakt zu den evangelischen Kommunitäten

Willkommen zur Unterzeichnung der VereinbarungAllerheiligen, Dienstag, 1. November 2016 | 19:00 Uhr, Ökumenische Eucharistie mit Bischof Dr. Matthias Ring, Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland, Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein, Evangelische Kirche Berlin – Brandenburg – schlesische Oberlausitz (EKBO), Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Tempelhof-Schöneberg, Rogate Kl_Aushang_Eucharistie Allerheiligen_090316 Kopie.jpgPfarrerin Andrea Richter, Spiritualitätsbeauftragte der EKBO, Dekan Ulf-Martin Schmidt, Alt-Katholische Gemeinde Berlin, Pastorin Dagmar Wegener, Baptistische Gemeinde Schöneberg, Pfarrer Burkhard Bornemann, Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde, Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert, Tempelhof-Schöneberg, und Bundestagsabgeordnerter Volker Beck, Köln. Chor: „Mixed Martinis – Gospel & more“, Tegel. Orgel: Manuel Rösler.

Rogate-Kloster: Förderverein tagt heute

Heute Abend trifft sich die Mitgliederversammlung des Fördervereins für das Rogate-Kloster. Unter anderem werden der 1. und 2. Vorsitzende neu gewählt sowie über Förderungsanträge des Klosters entschieden.

Am 28. August 2012 wurde der nun eingetragene Verein gegründet. Er ist als gemeinnützig anerkannt. Den Fördervereinsflyer finden Sie hier.

Zweck des Vereins ist die Hilfe für das Rogate-Kloster St. Michael und seiner Aktivitäten durch den Aufbau, die Sicherung und Entwicklung des geistlichen, geistigen und kulturellen Anliegens des Klosters und seiner Aufgabenfelder. Zudem sind Förderung eines öffentlichen Bewusstseins für den ökumenischen Geist, die Spiritualität, die Frömmigkeit des Klosters und der Rogate-Gemeinschaft wichtige Anliegen. Die Initiatoren der Gründung wollen insbesondere den Einsatz für die Einheit der Kirche, die Pflege des augustinischen Gedankens, der benediktinischen Frömmigkeit in ökumenischer Weite fördern.

Die Satzung des Fördervereins vom 26.9.2013 finden Sie hier.

Die Beitrags- und Finanzsatzung finden Sie hier.

Falls Sie das Rogate-Kloster durch eine Mitgliedschaft im Förderverein unterstützen möchten: Ein Eintrittsformular finden sie hier.