Wangerlandsofa? Hör mal zu!

Was halten wir unsere Gesellschaft zusammen? Wo können wir über Themen miteinander diskutieren und uns – respektvoll und offen – die Meinung sagen? Und wo entwickeln wir neue Ideen und verabreden uns, um Visionen wahr werden zu lassen?

Das ökumenische Rogate-Kloster St. Michael, das Diakonische Werk Friesland-Wilhelmshaven, die Ev.-luth. Kirchengemeinde Pakens-Hooksiel und die Katholische Erwachsenenbildung Wilhelmshaven Friesland Wesermarsch e.V. (KEB) starten ein Demokratie-Projekt, um (wieder oder mehr) miteinander zu reden. 

Am 24. Oktober 2019 ging es los. Einmal monatlich wird im Hooksieler Gemeindehaus das „Wangerlandsofa“ aufgestellt. Zu den Abenden werden politisch, sozial und gesellschaftlich Engagierte eingeladen, befragt und anschließend miteinander überlegt, welche Folgen sich daraus für unser Leben im Wangerland ergeben.

Wichtig ist uns: Wir hören gegenseitig zu und versuchen zu verstehen, was den Anderen treibt. Dafür schaffen wir Räume und Anlässe. Wir werden z.B. Mandatsträger*innen wie auch von Themen “Betroffene” zum Gespräch und Diskussion in unsere Mitte bitten. Auch Themen, die unbekannter sind, Minderheiten beschäftigen oder manchen vielleicht Sorgen bereiten, wie der interreligiöse Dialog, die interkulturelle Öffnung, Fragen nach der Mobilität und der Zukunft unserer Dörfer, werden zum Thema.

Infos: wangerlandsofa.de.

Termine 2019: Donnerstag, 24. Oktober, und Donnerstag, 21. November. Jeweils 19 Uhr, im Gemeindehaus Hooksiel.

Erste Termine 2020: 20. Februar, 19. März, 23. April

Das Rogate-Demokratieprojekt „Wangerlandsofa? Hör mal zu!„:

Wir laden politisch, sozial und gesellschaftlich Engagierte beispielgebend auf das „Wangerlandsofa“ ein, befragen sie und diskutieren mit ihnen.

Wichtig ist uns: Wir hören gegenseitig zu und versuchen zu verstehen, was den Anderen treibt. Dafür schaffen wir Räume und Anlässe.

Das Demokratieprojekt „Wangerlandsofa? Hör mal zu!“ passt zum Menschenschlag hier an der Nordseeküste: Klar, direkt, ehrlich & ohne Umwege.

Wir werden z.B. Mandatsträger*innen wie auch von Themen “Betroffene” zum Gespräch und Diskussion einladen. Auch Themen, die unbekannter sind & manchen Sorgen bereiten, wie der interreligiöse Dialog und die interkulturelle Öffnung sind Teil unseres Engagements.

Wir moderieren fair, setzen aber mit Demokratie- und Zusammenhalt fördernden Themen Schwerpunkte, die sonst nicht vorkommen. Ziel: Stärkung und Stabilisierung der Demokratie, Engagierter und solcher, die sich gesellschaftlich einbringen oder es künftig wollen.

Wir schauen über den Tellerrand, kooperieren u.a. mit Engagierten, Mutigen, den Kirchen im Wangerland und dem Diakonischen Werk.

MITEINANDER REDEN Projektträger: Rogate-Kloster Sankt Michael e.V.