Fünf Fragen zum 1. Advent: Kaplan Marc-Anton Hell, St. Matthias-Gemeinde Berlin

Marc-Anton HellFünf Freitagsfragen an Marc-Anton Hell, Kaplan in der St. Matthias-Kirchengemeinde in Berlin-Schöneberg, über den Inhalt des 1. Advents, die Höhepunkte der Vorweihnachtszeit im Gottesdienst und seine Aufgaben in der Gemeinde.

Rogate-Frage: Herr Kaplan Hell, wie begeht die Berliner St. Matthias-Gemeinde die Advents- und Weihnachtszeit in diesem Jahr?

Marc-Anton Hell: Wie jedes Jahr sehr feierlich und in freudiger Erwartung unseres Herrn. Die vier Adventssonntage stehen im Mittelpunkt dieser Zeit. Am ersten Adventssonntag steht die Wiederkunft Christi im Mittelpunkt, am zweiten und dritten Johannes der Täufer, der uns auf die Ankunft Christi vorbereitet und am vierten Maria, die Mutter des Herrn. Das ergibt ein thematisches Tryptichon, das auf den kommenden Christus verweist und uns auf seine Ankunft vorbereitet.

Rogate-Frage: Sie stehen am Sonntag der Messe in St. Matthias vor. Welchen Charakter, welche inhaltliche Ausrichtung hat der 1. Advent und worüber wollen Sie an diesem Tag predigen?

Marc-Anton Hell: Der erste Adventssonntag hat die Wiederkunft Christi zu Thema. Bernhard von Clairvaux, der Gründer des Zisterzienserordens, hat von einem dreifachen Kommen Christi gesprochen: in der Vergangenheit, damals in Bethlehem; in der Zukunft, am Ende der Zeiten und in der Gegenwart, heute, in dem Moment, in dem das Wort Gottes gehört und angenommen wird, kommt Christus zu uns, wird er in uns geboren. Damit ist auch schon ins Zentrum gehoben, was Adventszeit eigentlich bedeutet. „Seid wachsam!“, heißt es im Evangelium dieses Sonntags (Markus 13,33-37). Was das bedeutet und was wir tun können, um diese Ankunft Christi in der Gegenwart nicht zu verpassen, darum wird es in meiner Homilie gehen.

Rogate-Frage: Welche Gottesdienste in St. Matthias feiern und welche Lieder darin singen?

Marc-Anton Hell: Auch die Lieder werden von unserer Bereitschaft sprechen, Christus die Ankunft einfach zu machen: Macht hoch die Tür“ oder „Wir sagen euch an, den lieben Advent, …machet dem Herrn die Wege bereit! Freut euch, ihr Christen!“ In der ersten Messe am Samstagabend um 18:00 Uhr werden wir den Adventskranz segnen und feierlich entzünden.

Überhaupt haben die vielen Messen in unserer Kirche einen je ganz eigenen Charakter: ob es die nüchterne Samstag-Vorabendmesse ist, die Messe für die frühen Vögel um 8:00 Uhr, die Familienmesse um 9.30 Uhr mit Kinderchor und dem Kinder-Gewusel, das feierliche lateinische Hochamt um 11:00 Uhr mit Chorgesang oder auch die eher jugendlich angehauchte Abendmesse um 19:00 Uhr bei gesunkenem Licht – jede Messe hat ihren ganz eigenen Charakter und für jeden Geschmack ist etwas dabei. In wenigen Stunden ist der Besucher in ganz verschiedene Welten eingetaucht. Einfach vorbeikommen und die Kraft einer solchen Eucharistiefeier erleben!

Rogate-Frage: Wie lautet Ihr Tages- bzw. Kollektengebet für diesen Tag?

Marc-Anton Hell: „…Hilf uns, dass wir auf dem Weg der Gerechtigkeit Christus entgegengehen und uns durch Taten der Liebe auf seine Ankunft vorbereiten…“

Rogate-Frage: Wie gestalten Sie persönlich Ihre Adventszeit?

Marc-Anton Hell: Ich nehme mir vor, mehr zu beten. Mehr Zeit mit dem Herrn zu verbringen. Ist erstmal ein Vorsatz – hoffentlich klappt’s…

Rogate-Frage: Warum sind Sie Pfarrer geworden und was schätzen Sie an Ihren Aufgaben als Kaplan?

Marc-Anton Hell: Die Geschichte meiner Berufung gibt es hier zu finden (Link zum Erzbistum). In der Gemeinde St. Matthias, in der ich jetzt bereits im fünften Jahr tätig bin, ist mein Dienst äußerst vielfältig. Von der Arbeit in der St.-Franziskus-Schule, über die vielen Besuche und Gespräche und Kinder- und Jugendarbeit, bis hin zu Beerdigungen, Taufen, Hochzeiten bleibt keine menschliche Wirklichkeit ausgespart. Und das ist wunderschön. Wie es in einem unserer Hochgebete heißt: den Armen die Botschaft von Heil zu verkünden, den Gefangenen Freiheit, den Trauernden Freude – das bedeutet Anteil zu haben an Christus, der den Menschen begegnen will, und mich als seinen Mitarbeiter ruft, um ihm zu helfen. Und das ist großartig – es gibt nichts Schöneres und Erfüllenderes!

Rogate: Herr Kaplan Hell, vielen Dank für das Gespräch!

Mehr über Marc-Anton Hell erfahren Sie hier.

Weitere Freitagsfragen – und Antworten – finden Sie hier: Rogatekloster.de

_________________________________________________

Willkommen zu unseren öffentlichen Gottesdiensten in der gastgebenden Ev. Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin-Schöneberg, Lageplan:

  • Einladung LichtvesperSonnabend, 29. November 2014 | 18:00 Uhr, Lichtvesper, Kapelle Zwölf-Apostel-Kirche (mit der Alt-katholischen Gemeinde)
  • Dienstag, 2. Dezember 2014 | 19:00 Uhr, VESPER, das Abendgebet, in der Kapelle der Kirche
  • Donnerstag, 4. Dezember 2014 | 19:30 Uhr, Adventsandacht, Zwölf-Apostel-Kirche. Orgel: Malte Mevissen.
  • Dienstag, 9. Dezember 2014 | 19:00 Uhr, VESPER, das Abendgebet, in der Kapelle der Kirche
  • Donnerstag, 11. Dezember 2014 |19:30 Uhr, Adventsandacht, Zwölf-Apostel-Kirche. Orgel: Malte Mevissen.
  • Den Monatsplan Dezember finden Sie hier.
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fünf Fragen. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s